Historia leczenia mojej 12-letniej suczki owczarka niemieckiego Ery

Heilungsbericht bei Staphylokokkenbefall der Deutschen Schäferhündin Era

Vor vier Jahren begann sie die hintere Pfote zu heben und zu hinken, also begab ich mich mit ihr zum Tierarzt, wo ein Röntgenbild gemacht wurde. Es stellte sich heraus, dass sie eine Degeneration des Kniegelenks hat (anfangs waren die Ärzte anhand des Röntgenbilds nicht sicher, ob es sich nur um eine Degeneration am rechten Kniegelenk handelt oder zusätzlich um Knochenkrebs; nach der Biopsie hieß es aber eindeutig Degeneration) und zusätzlich Kreuzbandriss im rechten Knie.

Zu Beginn verabreichte ich meiner Hündin Carprodyl F 100mg, worauf sich aber keine Besserung zeigte. Sie fing an, immer heftiger an den hinteren Pfoten die Krallen zu reiben. Es wurde eine Stammzellentherapie empfohlen und am 27. Juni wurde diese ins Blut verabreicht. Wir warteten ab, der Zustand verbesserte sich etwas, aber nach 3 Monaten begann er sich erneut zu verschlechtern, worauf sie am 19. September wieder Stammzellen bekam.

Wieder wurde geröntgt, denn nun fing sie an mit der vorderen Pfote zu hinken, und es stellte sich heraus, dass auch die beiden vorderen Pfoten degeneriert waren. Wir wendeten eine Laserbehandlung an und verabreichten Vitamine per Injektion unter die Haut.

Es wurde immer noch nicht besser, und 2015 wurde auf meinen Wunsch hin die Wirbelsäule geröntgt. Auch dort wurden Fehlbildungen gefunden, und mir wurde erklärt, dass nun neurologische Veränderungen bevorstehen. Wir begannen dann mir Magnotherapie, Lasertherapie, Stromtherapie und fuhren zum Schwimmen. Am 15. August wurden Era wieder Stammzellen gegeben, und wieder war keine Besserung erkennbar. Ich wendete mich an einen orthopädischen Chirurgen, welcher meinte, dass Stammzellen in diesem Fall nicht helfen, stattdessen solle ich mich mal über die Methode Irap informieren (die Beschreibung des Arztes: 1. Degeneration des Ellenbogens li und re durch Stufenbildung am Ellenbogengelenk, 2. Fehlbildung des rechten Kniegelenks durch Kreuzbandriss am Knie vorn, 3. neurologische Symptome der Beckengliedmaßen). Bevor wir jedoch irgendeine Behandlung in Angriff nahmen, wurde uns empfohlen, den besten Neurologen von Polen zu konsultieren. Dieser, nachdem er Era untersucht hatte, schloss eine Operation aus und riet uns zu einer einwöchigen Behandlung: 2x tgl. 1 Tablette Encorton, 1x tgl. Nivalin 5mg als Injektion, 1x tgl. Vitamin B1 und 2x tgl. FALVIT mama. Nach der Woche beim erneuten Arztbesuch stellte er eine deutliche Verbesserung fest und verschrieb für die kommenden drei Wochen: 2x tgl. 0,5 Tabl. Encorton, jeden 3. Tag Nivalin 5mg als Injektion, 1x tgl. Vitamin B1 und B12, 2x täglich FALVIT mama und 2x tgl. 1 Tabl. HMB. Regelmäßig fuhren wir zum Lasern, zur Fototherapie und ins Schwimmbad. In dieser Zeit kamen mir bzgl. der Nebenwirkungen von Encorton immer mehr Bedenken und ich begann mich für das Heilen mit Kräutern zu interessieren. Jetzt wollte ich meiner Hündin mit Naturheilmitteln helfen. Ich kochte Era Hühnerbeine mit Gemüse und gab ihr Inflamex. Einmal gab ich ihr auch Cetyl m, aber im Moment ist das in Polen nicht käuflich erhältlich. Vielleicht war es ja Zufall, aber etwas nach der Einnahme von Cetyl m bekam Era Durchfall, es veränderte sich ihre Haut, sie begann sich zu beißen und unangenehm zu riechen (aus der Untersuchung der Hautschuppen ergab sich ein Befall mit Staphylokokken, und sie erhielt Antibiotika). Danach war lange Zeit nichts, bis wir wieder ins Schwimmbad fuhren. Sie fing erneut an sich zu kratzen und schlecht zu riechen. Der Arzt verschrieb Bäder in Hexoderm, weil er ihr keine Antibiotika geben wollte. Aber erst nach dem Besuch beim Neurologen und der Einnahme von Encorton heilte die Haut nach einiger Zeit ab.

Am schlimmsten war es im Dezember 2016, als es zu einer Hautveränderung an der linken Hinterpfote um die Krallen herum kam. Bei der Suche im Internet nach Fotos mit ähnlichem Krankheitsverlauf stieß ich auf die Seite von piekno kopyta, auf der jemand einen gleich aussehenden Vorfall wie bei meiner Era beschrieben hat. Ich habe zu Adam Brzózka Kontakt aufgenommen, und er hat mir 2x tägl. Umschläge mit Ethylpropolissatz und 20%ige Propolislösung verdünnt mit destilliertem Wasser zum Einnehmen empfohlen. Die Behandlung dauerte einige Monate, aber jetzt sind um die Krallen herum keine Spuren mehr erkennbar, auch ist kein Staphylokokkenbefall mehr aufgetreten.

Katarzyna Juzyk-Bornowska

Unsere Partner